Unterricht

Lernentwicklungsgespräche 2016/2017

Auch im Schuljahr 2016/2017 werden die Zwischenzeugnisse für die Klassen 1- 3 durch dokumentierte Lernentwicklungsgespräche ersetzt. Damit beschreitet unsere Schule einen neuen Weg: Nicht die Noten stehen zum Halbjahr im  Mittelpunkt, sondern die individuelle Weiterentwicklung der Lern-, Sozial- und Methodenkompetenz eines jeden Kindes. Dazu werden Einschätzungsbögen durch Schüler und Lehrer ausgefüllt, die Basis für die Lerngespräche sind. Diese finden in den kommenden Wochen zwischen der Lehrkraft und dem Schüler / der Schülerin im Beisein der Erziehungsberechtigten statt. Am Ende eines jeden Gesprächs steht eine Zielvereinbarung. Mit dieser Vorgehensweise erfährt die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Grundschule und Elternhaus eine deutliche Stärkung.

Waldtage 2016

Die Kinder des Pressather Kindergartens  St. Michael vertauschten den Gruppenraum im Kindergarten mit der Dreisteinhütte im Hessenreuther Wald. Es waren wieder „Walderlebnistage“ angesagt.  Reihum waren die Kinder der einzelnen Gruppen jeweils für eine Woche im Wald. Hier um die Dreisteinhütte mitten im Wald gibt es für die Kinder viel zu entdecken: einen Ameisenhaufen, Käfer, Fichten- und Tannenzapfen, große, viele Jahre alte Bäume und vieles mehr. Jeweils am Vormittag verbrachten die Kinder aufregende Stunden mit ihren Betreuerinnen und Betreuern im Wald. Wenn das Wetter einmal nicht mitmachte und es regnete, machte man es sich in der Hütte bequem, spielte gemeinsam oder es wurden von den Betreuerinnen Waldgeschichten vorgelesen.  Hier im Wald konnten die Kinder ihren Bewegungsdrang freien Lauf lassen, ohne von Mauern oder starkbefahrenen Straßen gebremst zu werden. Die Betreuerinnen vermittelten ganz nebenbei den behutsamen Umgang mit der Natur.  In den Wald und wieder zurück ging es per Bus. An einzelnen Tagen bekamen die Kindergartenkinder Besuch von den Schülerinnen und Schülern der ersten beiden Klassen der Pressather Grundschule. Gemeinsam erkundeten die Kinder die Umgebung der Dreisteinhütte. Ein herzlicher Dank galt den Bayerischen Staatsforsten, welche die Dreisteinhütte zur Verfügung stellte und deren Mitarbeitern, die die Hütte bestens vorbereitet hatten.


Experimentierkasten

Pressath (xs) Die Schülerinnen und Schüler der Pressather Grund- und Mittelschule sind Gewinner. Der Gewinn: ein Experimentierkasten „Schülerlabor Grundschule“ von Kosmos! Das Bayernwerk hatte in seinem Magazin „kommunal.info“, das an alle Kommunen im Netzgebiet verteilt wird, 20 solcher Experimentierkästen verlost. Die Stadt Pressath hatte die richtige Antwort auf die Quizfrage parat und konnte bei der Ziehung Gewinner einen der begehrten Preise ergattern. Markus Windisch, Kommunalbetreuer beim Bayernwerk, übergab den Experimentierkasten an Rektorin Ulrike Neiser im Beisein von Pressaths erstem Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzendem Werner Walberer.
Mit dem „Schülerlabor Grundschule“ können Kinder in der dritten und vierten Klasse abwechslungsreiche und altersgerechte Experimente aus den Bereichen Chemie, Elektrotechnik und Physik durchführen. Die Kästen enthalten typische Forschungsutensilien wie Reagenzgläser, Messbecher, Pipetten und ph-Teststreifen, aber auch Kabel, einen Elektromotor, LED und ein Kunststoffboot mit Zubehör. Damit können die Nachwuchsforscher verschiedene Stoffe chemisch untersuchen oder Versuche mit Strom, Ladung und verschiedenen Antriebssystemen starten.
„Neugierde ist eine der wichtigsten Empfindungen für Kinder. Und diese spielerisch und nachhaltig zu befriedigen ist das beste Mittel, um junge Menschen für ihren Umwelt zu interessieren. Dazu wollen wir mit unseren Experimentierkästen beitragen“, erläuterte Markus Windisch den Grund für die Verlosung des Energienetzbetreibers.
Rektorin Ulrike Neiser bedankte sich herzlich für diesen Experimentierkasten. „Dieser ergänze hervorragend die derzeit an der Schule entstehende „Lehrwerkstatt“, in der die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern fächerübergreifend selbstständig Lerninhalte erarbeiten und erfahren. Auch Schulverbandsvorsitzender Werner Walberer freute sich für die Schule und bedankte sich bei Markus Windisch.

 

Gardinenprojekt


Im Rahmen der Berufsorientierung nahmen zehn Mädchen der 7. und 8. Klassen an dem Projekt "Praxis an Mittelschulen" teil, um das Berufsfeld der Schneiderin oder Dekorateurin kennenzulernen. Unter Anleitung von Schneiderin Andrea Schopper uns Ebnath und der Fachlehrerin Irmgard Bößl wurden Gardinen für das Sekretariat und Rektorat hergestellt. Alle anfallenden Arbeitsschritte vom Messen und Zuschneiden, bis zum Versäubern und Nähen wurden von den Schülerinnen selbständig ausgeführt. Selbstverständlich übernahmen die Schülerinnen auch das Anbringen der Gardinen.
Als kleine Belohnung durften sich die fleißigen Näherinnen lustige Loops aus modernen Stoffen erstellen, die Frau Schopper auch in ihrem Internet-Shop vertreibt.

 

Lernentwicklungsgespräche


Am Freitag, 13.02.15, gab es die Zwischenzeugnisse, im Jahr 2015 allerdings erstmals nur in der Mittelschule. In der Grundschule wurden die bisherigen Zwischenzeugnisse durch dokumentierte Lernentwicklungsgespräche ersetzt. Damit beschreitet unsere Schule einen neuen Weg: Nicht die Noten stehen zum Halbjahr im Mittelpunkt, sondern die individuelle Weiterentwicklung der Lern-, Sozial- und Methodenkompetenz eines jeden Kindes. Dazu wurden Einschätzungsbögen durch Schüler und Lehrer ausgefüllt, die Basis für die Lerngespräche waren. Diese fanden in den vergangenen Wochen statt zwischen der Lehrkraft und dem Schüler / der Schülerin im Beisein der Erziehungsberechtigten. Am Ende eines jeden Gesprächs stand eine Zielvereinbarung. Mit dieser Vorgehensweise erfährt die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Grundschule und Elternhaus eine deutliche Stärkung.